Kontakt
Martin Henle + Söhne
Am Finkenherd 10
88260 Argenbühl-Ratzenried
Homepage:www.henle-soehne.de
Telefon:07522 21330
Fax:07522 20836

Keramik Schornsteine

Für mehr Nachhaltigkeit

Firmenlogo
Keramik

Entscheidend für verläss­liche Wärme und eine gute Raum­luft­qualität ist neben der Auswahl geeigneter Energie­quellen vor allem der Einbau zeit­gemäßer Heiz­systeme und kontrollierter Wohn­raum­lüftungen. In diesem komplexen Zusammen­wirken spielt die Wahl des richtigen Schornsteins eine zentrale Rolle, da er quasi die Infra­struktur für unab­hängiges Heizen ist und eine hohe Flexi­bilität bei der Wahl des Heiz­systems ermöglicht.

Keramik – Natur­produkt aus Ton

Schon vor 10.000 Jahren nutzte man Haushalts­gegenstände aus Keramik. Ihr Haupt­bestandteil ist Ton, im Gegen­satz zu Porzellan, welches klassisch aus Kaolin, Feldspat und Quarz hergestellt wird. Erdgeschicht­lich entstand Ton (wie auch Kaolin) durch die Verwitterung feld­spathaltiger Urgesteine.

Übrig blieben sehr feinkörnige, wasser­haltige Tonminerale.Die gute Form­barkeit der Masse und das Trocknungs- und Brenn­verhalten führten dazu, das Ton schnell zum bevor­zugten Material für Dachziegel, Blumen­töpfe und Geschirr wurde.

Unschlagbare Talente

Seine wirklich einzigartige Kombination besonderer Eigenschaften macht den ältesten Werkstoff der Menschheit auch heute noch zum perfekten Material für moderne technische Anwen­dungen: Keramik ist bis weit über 1000° C hitzebeständig und daher ideal für moderne Heizsysteme. Sie überzeugt durch sehr gute elektrische Isolierung genauso wie durch hohe Beständig­keit gegenüber Verschleiß, Wärme, Druck und chemischen Einflüssen von Gasen und Flüssigkeiten. Dabei ist Keramik hochgradig kratzfest.

Vielseitige Performance

Heutzutage begegnet man Keramik in vielen Bereichen als absolutes Hochleistungs­material. Nicht nur die Zündkerzen im Auto und die Isolatoren an Hoch­spannungs­masten sind aus Keramik. Auch Hitze­schutz­kacheln für die Raumfahrt müssen viele Anforderungen erfüllen, insbesondere extremen Temperaturen stand­halten und zugleich eine gute Wärme­isolation aufweisen; ferner sollen sie leicht sein. Sie werden aus keramischen Verbund­werkstoffen sehr geringer Dichte gefertigt. Keramische Zahn-Inlays und künstliche Hüftknochen geben vielen Menschen wieder neue Lebensqualität.

Nähere Informa­tionen

Quelle: Schiedel

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Building GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang